Anzeigebeschleunigung

Die Darstellungsgeschwindigkeit ist im Vollbildmodus am besten, weil AnyDesk dann nicht auf die Vertikalsynchronisation des Monitors warten muss. Dadurch werden 16 ms Latenz gespart, und Echtzeitdarstellung in der Nähe der Reaktionsgeschwindigkeit des physikalischen Monitors können erreicht werden. Nachteilig ist Streifenbildung im Vollbildmodus, welche im Fenstermodus nicht auftritt.
Die Darstellungsleistung von AnyDesk ist sehr von der Grafikkarte abhängig. Sollte AnyDesk auf einmal ohne Grund sehr langsam werden, können sie das Programm Process Hacker benutzen, um zu schauen, ob ein anderes Programm den Grafikprozessor belegt. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn ein HD-Video in einem anderen Programm abgespielt wird. Durch aktivieren des Vollbildmodus oder durch Minimieren der Fenster aller anderen Anwendungen wird der Grafikprozessor für AnyDesk freigegeben.
Aktivieren Sie den Vollbildmodus über den entsprechenden Menüpunkt im Hauptmenü, sobald eine Sitzung läuft.
Als Standardeinstellung benutzt AnyDesk Direct 3D zur Darstellung. Sollten sie Anzeigeprobleme haben, können sie versuchen, in den Einstellungen einen anderen Darstellungsmodus auszuwählen. Testen sie als erstes Direct Draw. Sollte dies nicht helfen, können sie die Videobeschleunigung komplett deaktivieren. AnyDesk wird dadurch merklich langsamer.
In Windows XP gibt es keinen Direct3D-Modus. Direct Draw ist hier der Standard.

Feedback- und Wissensdatenbank